Wiki:help/howtos/security/router_and_firewall

Freetz als interner Router mit Firewall

Diese Anleitung enthält alles was man braucht, um eine FritzBox 7050 mit freetz in einen internen Router mit Firewall und echter DMZ zu verwandeln.
Andere Router funktionieren auch, so lange sie mit Linux laufen, iptables und 2 getrennt ansprechbare Netzwerkschnittstellen haben. Geräte mit einen Switch, der nur komplett als ein Interface angesprochen werden kann, können keine LAN DMZ (DeMilitarized Zone) errstellen. Das WLAN läßt sich aber bei allen Routern, abtrennen.

Zielgruppe

Ambitionierte Heimanwender und kleinere bis mittlere Betriebe die ein extra gesichertes WLAN und/oder Zweitnetzwerk benötigen.

Beispielszenario

  • Internes Netz1: 192.168.178.0/255.255.255.0 (Anwendernetz)
  • Internes Netz2: 192.168.181.0/255.255.255.0 (Servernetz, echte DMZ)
  • WLAN: 192.168.181.0/255.255.255.0
  • Internetrouter: 192.168.178.1 z.B. weitere Fritzbox, die sich im internen Netz befindet und gleichzeitig als DNS Server fungiert.

Wir wollen allen Benutzern des internen Netzes 1 Zugriff auf das gesammte Netz2 ermöglichen, die WLAN Benutzer sollen aber nur auf das Internet und bestimmte Dienste in der DMZ zugreifen können. Als Beispiel nehmen wir einen Webserver, einen Mailserver und einen FTP-Server mit folgenden Daten:

  • Webserver: IP 192.168.181.5, Ports 80,443
  • Mailserver: IP 192.168.181.6, Ports 25,143,110,993,995
  • FTP-Server: IP 192.168.181.7, Port 21,(20) FTP braucht noch einen zusätzlichen Port für den Rückkanal, je nach Modus (aktiv/passiv)

Die Fritzbox modden

FIXME

Die Fritzbox auf getrennte Netze umstellen

Unter Einstellungen → System → Netzwerkeinstullungen → »IP-Adressen« deaktivieren wir nun Alle Computer befinden sich im selben IP-Netzwerk. Damit hat jetzt jedes Interface LAN-A,LAN-B,WLAN,USB sein eigenes Netz:

Einstellungen für separate Netzwerke (Fritz!Box 7050)Einstellungen für separate Netzwerke (FritzBox 7050)

Erstellen der Routen

FIXME

Die Rückrouten

Im Moment können wir zwar Pakete aus unseren DMZ/WLAN ins Internet verschicken und Pakete von der DMZ ins interne Netz (wird später durch die Firewall eingeschränkt). Aber unser Internetrouter, der auch Default Router für alle Rechner ist, kennt unsere neuen Netze noch nicht und verwirft damit alle Antwortpakete.

Auf Arbeitsrechner marvin (192.168.178.2):

jr@marvin$ ping -c 4 192.168.181.1
PING 192.168.181.1 (192.168.181.1) 56(84) bytes of data.

--- 192.168.181.1 ping statistics ---
4 packets transmitted, 0 received, 100% packet loss, time 2999ms

Wir müssen also noch die Rückrouten auf unserem Internetrouter einrichten.

Beispiel Linux Router:

route add -net 192.168.181.0 netmask 255.255.255.0 gw 192.168.178.14
route add -net 192.168.182.0 netmask 255.255.255.0 gw 192.168.178.14
route add -net 192.168.179.0 netmask 255.255.255.0 gw 192.168.178.14

Beispiel Fritzbox:

Unter Einstellungen → System → Netzwerkeinstellungen → »IP-Routen« wählen wir »Neue Route«:

Fritzbox: Route hinzufügenRoute hinzufügen Dialog

Aktiv  	Netzwerk  	Subnetzmaske  	Gateway  	   	 
X	192.168.181.0 	255.255.255.0 	192.168.178.14 #LANB
X	192.168.182.0 	255.255.255.0 	192.168.178.14 #WLAN
X	192.168.179.0 	255.255.255.0 	192.168.178.14 #USB

Jetzt kommen die Pakete auch wieder zurück. Interessant ist hier die Redirect-Meldung des Standardgateways, das jetzt den Rechner an unserer internes Fritzbox verweist.

jr@marvin$ ping 192.168.181.1
PING 192.168.181.1 (192.168.181.1) 56(84) bytes of data.
From 192.168.178.1: icmp_seq=1 Redirect Host(New nexthop: 192.168.178.14)
64 bytes from 192.168.181.1: icmp_seq=1 ttl=64 time=2.43 ms
From 192.168.178.1: icmp_seq=2 Redirect Host(New nexthop: 192.168.178.14)
64 bytes from 192.168.181.1: icmp_seq=2 ttl=64 time=2.43 ms
64 bytes from 192.168.181.1: icmp_seq=3 ttl=64 time=0.519 ms
64 bytes from 192.168.181.1: icmp_seq=4 ttl=64 time=0.521 ms
64 bytes from 192.168.181.1: icmp_seq=5 ttl=64 time=0.523 ms

Firewall

FIXME

FIXME kopierter Post

orginalpost

Nachdem was ich gelesen habe brauchst du einen Router mit Firewall. Iptables ist die standard Linuxfirewall seit Kernel 2.4, avm hat sich aber da was eigenes gestrickt. Als Router kannst du alles nehmen auf dem a) Linux läuft b) eine echte Firewall läuft und c) du die Firewallregeln veränderen kannst. Damit kannst du also eine fritzbox mit telnet bzw. ssh Zugang benutzen (avm firewall), eine mit freetz gemoddedte fritzbox(iptables) oder einen Linuxrechner(iptables) verwenden. Edit2: Nachdem ich noch etwas getestet habe, habe ich jetzt festgestellt, das die avm firewall wohl nur mit dem DSL Interface funktioniert. Wir brauchen also iptables.

Den Linuxrechner halte ich für overkill, da du ja eh eine Fritzbox fürs WLAN nehmen willst. Damit du dein eigenes Netz nicht unnötig umbauen mußt würde ich eine der 7050er Fritzboxen nehmen und mit Port A in dein Netz hängen.

Ich versuche mal eine Anleitung: (EDIT: irgendwas geht noch nicht richtig, siehe unten) Alles ab hier wird jetzt nur noch auf der 7050 für den Nachbar gemacht:

  1. Die Box braucht erstmal eine interne(=dein Netz) IP, damit du drauf zugreifen kannst. 1.Danach bekommt jeder Anschluß ein eigenes Netz (siehe Bild1):
    Webinterface→Einstellungen→System→Netzwerkeinstellungen: Alle Computer befinden sich im selben IP-Netzwerk abschalten. Jetzt hat jeder Anschluß ein eigenes Netz.
    Wichtig hierbei ist, dass der DHCP Server für das interne Netz aus ist, sonst hast 2 DHCP Server, die sich gegenseitig stören.
  2. Die Internetverbindung wird jetzt auf Port A gestellt (siehe Bild2)
    Der Witz bei der Sache ist, das man DSL Verbindung anwählt und nicht Port A, denn dann hat man nicht mehr die verschiedenen Netze.
  3. route hinzufügen:
    Aktiv  	Netzwerk  	Subnetzmaske  	Gateway  	   	 
    X	0.0.0.0 	0.0.0.0 	192.168.178.1
    
    4a) routen auf der Internet Fritzbox hinzufügen
    Aktiv  	Netzwerk  	Subnetzmaske  	Gateway  	   	 
    X	192.168.181.0 	255.255.255.0 	192.168.178.14 #LANB
    X	192.168.182.0 	255.255.255.0 	192.168.178.14 #WLAN
    X	192.168.179.0 	255.255.255.0 	192.168.178.14 #USB
    
  4. Telnet aktivieren
    Gibt es genug Anleitungen im Forum. Bei den neueren Firmwares sollte ein telnet pseudo-Image funktionieren
  5. firewall
    Im Moment Edit: So weit hab ich das jetzt mal bei mir getestet und ich kann die Box erreichen, DNS geht, auch aus den anderen Netzen. [color=blue]Das einzige, was jetzt hier noch Probleme macht ist das Routing zwischen den Netzen und damit auch ins Internet. Irgendwas blockiert das Routing, mit den Einstellungen funktioniert es auf einem Linux Rechner (forward ist an)! Vieleicht weiß jemand anderes weiter.color Ich hatte einfach die Rückroute auf der 2. Fritzbox fürs Internet vergessen(siehe 4a)!
zuletzt geändert vor 9 Jahren Zuletzt geändert am 02.10.2008 13:07:23